Vorlage Bewerbung als Schweißer

Vorlage Bewerbung als Schweißer / Schweißerin 

Neben den klassischen, formalen Anforderungen, die eine Bewerbung immer erfüllen muss, liegt der Schwerpunkt bei einer Bewerbung als Schweißer vor allem auf der beruflichen Qualifikation und praktischen Erfahrung.

Geprüfte, erfahrene Schweißer gehören zu den gesuchten Arbeitskräften, allerdings werden auch zunehmend hohe Anforderungen gestellt, was sich letztlich dadurch erklärt, dass sich aus den ursprünglich fünf bekannten Schweißverfahren bis heute über 100 entwickelt haben.

 

Die schriftliche Bewerbung beinhaltet neben dem Lebenslauf, Zeugnissen und Nachweisen das Anschreiben. Wichtig ist, saubere Kopien zu verwenden und die Unterlagen vollständig und in richtiger Reihenfolge einzureichen, denn dies zeugt für den Arbeitgeber davon, dass der Schweißer auch seine Schweißarbeiten sorgfältig und gewissenhaft ausführt.

Hier eine Vorlage für die Bewerbung als Schweißer:

Sehr geehrte(r) Herr / Frau xxx,
 

im Zuge meiner Suche nach einem neuen Wirkungskreis bin ich auf Ihr Stellenangebot als xxx aufmerksam geworden. Da ich als geprüfter Schweißer nicht nur langjährige Praxiserfahrung, sondern auch die geforderte Schweißerqualifikation vorweisen kann, bewerbe ich mich hiermit um diese Stelle. 

Nach meiner Ausbildung zum Metallbauer und einer erfolgreich absolvierten Weiterbildung zum geprüften Schweißer war ich vier Jahre in meinem Lehrbetrieb tätig. Mein Aufgabengebiet umfasste das Schweißen für die Untergestell-, Kastenrohbau- und Aluminiumfertigung unter Anwendung der MAG-, MIG– und WIG-Schweißverfahren.

Ich bin routiniert in der Fertigung von Schweißnähten als Stumpf- und T-Stoß in den Schweißpositionen PB und PF und verfüge über die gültige Schweißerqualifikation nach EN 287.   Meine Arbeitsweise ist nachweislich zuverlässig und sorgfältig, ich bin es gewohnt selbstständig sowie eigenverantwortlich nach Zeichnung zu arbeiten.

Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich meine Belastbarkeit sowie meine rasche Auffassungsgabe. Meine Mitarbeit könnte ich Ihnen sofort zur Verfügung stellen, hinsichtlich der Arbeitszeiten und der Arbeitsstätte bin ich flexibel einsetzbar.  

Ich freue mich, wenn Sie mir Gelegenheit geben, Sie in einem persönlichen Gespräch von mir als motivierten und engagierten Mitarbeiter zu überzeugen. 

Mit freundlichen Grüßen, 

xxx (Unterschrift, Datum)

Anlagen:xxx 

Mehr Anleitungen zum Schweißen und Schweißtechniken:

Thema: Vorlage Bewerbung als Schweißer – Schweißerin

Teilen:

5 Gedanken zu „Vorlage Bewerbung als Schweißer“

  1. Die Bewerbung ist nicht optimal.
    Ein eingeschränkter Arbeiter, der zwei Schweißpositionen kennt.
    Sorry, aber nach der langatmigen Einleitung geht die Bewerbung in die Rundablage.
    die bewerbung halte ich für ok, das ist keine bewerbung für einen ingenieur sondern der/die schweißer/in soll schweißen können.

  2. außerdem ist das der text nur ein beispiel, hat man mehr prüfungen oder kann man mehr schweißpositionen/verfahren wird man das wohl auch rein schreiben.
    hinzu kommt das es betriebe gibt in denen ausschließlich nur ein oder zwei positionen benötigt werden.
    und als beispiel ist die bewerbung durchaus ok. wer denken kann der weiß das man nicht zutreffendes abändern muß

  3. Die Bewerbung ist für die betreffende Position ganz ok. Letztendlich wird ein Schweißer gesucht, der auch den Anforderungen eines Schweißers entspricht und nicht jemand, der den intellektuellen Grad eines Albert Einstein bietet.

  4. Die Nörgler hier sind wahrscheinlich kleine Lichter in den Untiefen eines mittelständischen Miniunternehmens, die sich kleine Lichtpunkte ihres Lebens suchen, indem sie meinen, mit wenig konstruktiven Kritiken andere runterziehen zu müssen! Keingeister, eben. :-))

  5. Gesucht wird ein Schweißer, dass liest man sehr viel. Aber schon beim genauen lesen merkt man, dass der Suchende von den Dingen wenig bis keine Ahnung hat. Da wird ein WIG und TIG Schweißer gesucht (beides das Selbe) oder bei Schulbildung steht: nicht erforderlich etc. Ein Schweißer ist sicher nicht Albert Einstein, aber er soll ja auch nicht schlecht zu seiner Frau sein. Ein gute Ausbildung und ein ständiges schweißen in seinen Prüfungsumfang, ein „üben“ genau wie bei Profimusikern ist nötig.

Kommentar verfassen