Aluminium schweißen

Aluminium schweißen

Das Aluminium schweißen kann durch die Schweißmethoden MIG, WIG und CMT erfolgen. Beim MIG-Schweißen brennt ein Lichtbogen zwischen Werkstück und einer abschmelzenden Elektrode, die zeitgleich stromführende Elektrode und Schweißzusatzstoff ist.

Aus einer die Elektrode umgebenden Düse tritt Schutzgas aus, wobei es sich dabei um Argon, Helium, Stickstoff oder ein Gemisch daraus handelt. Das Schutzgas schützt den Lichtbogen und die Schweißstelle vor der Außenluft, geht jedoch keine Verbindung mit den Werkstoffen ein, weshalb sich dieses Verfahren für das Verbinden von Aluminium, Aluminiumlegierungen und anderen Nichteisenmetallen eignet.

Daneben kann das Aluminium schweißen durch WIG-Schweißen erfolgen, wobei dann mit Wechselstrom geschweißt wird.

Die stumpfe Elektrode ist von einer Düse umgeben, aus der inerte Schutzgase austreten, die den Lichtbogen, der zwischen der Elektrode und dem Werkstück brennt, sowie die Schweißstelle vor atmosphärischen Einflüssen schützen.

Im Gegensatz zum MIG-Schweißen brennt die Elektrode hierbei nicht ab, ein eventueller Schweißzusatzstoff wird manuell oder mechanisch zugeführt. Um die runde Form, die beim Schweißen entseht, zu umgehen, kann eine spitz zugeschliffene Elektrode verwendet werden, allerdings bedarf es dann einer modernen Inverterstromquelle.

Eine sehr moderne Methode für das Aluminium schweißen ist das CMT-Schweißen, dessen Anleitung eine Weiterentwicklung aus dem MIG- und MAG-Schweißen ist.

CMT-Schweißen 

Beim CMT-Schweißen bewegt sich ein Schweißdraht in kurzen Intervallen entgegen der Förderrichtung, wodurch sich exakt ein Tropfen ablöst und die Werkstoffe sauber und ohne Spritzer miteinander verbunden werden. Beim Schweißvorgang bewegt sich der Draht also zunächst rückwärts, der Schweißstrom wird abgesenkt, ein Tropfen löst sich, der Draht bewegt sich wieder vorwärts und danach beginnt der Zyklus von vorne.

Anzeige

Das besondere Kennzeichen der CMT-Schweißanlage ist der getriebelose Drahtantrieb am Schweißbrenner, der mit einem sogenannten Drahtpuffer ausgestattet ist. Dadurch kann er die hochfrequente Bewegung des Drahtes bei gleichzeitiger Überlagerung durch eine trägere Nachforderung des Drahtes ausgleichen. 

Tolles Video zum Thema Alu-Schweißen (leider in englisch): 

Anleitungen und Ratgeber zu Schweißtechniken und Schweißverfahren:

Twitter

Redakteure

Rudolf Bozart, Baujahr 1964 Schweißfachingenieur, Gerd Meinken geboren 1972, Schweißwerkmeister, Thorsten Kamps, geboren 1981 Coautor und Christian Gülcan, Betreiber der Webseite, schreiben hier alles Wissenswerte zu Schweißtechniken und Schweißverfahren, geben Tipps und Anleitungen zu Berufen, Schweißgeräten, Materialkunde und Weiterbildung.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redakteure
Twitter

Kommentar verfassen