Arbeiten als geprüfter Schweißer

Arbeiten als Geprüfter Schweißer 

In kurzen Worten zusammengefasst besteht die Tätigkeit eines geprüften Schweißers nach entsprechender Vorbereitung der Pläne und der Schweißgeräte primär darin, Metallteile miteinander zu verbinden und Anlagen- und Konstruktionsbauteile unter Zuhilfenahme verschiedener Schweißverfahren zu montieren.

Dabei sind Schweißer in Schlossereien und im Metallbau, aber auch bei Maschinen-, Werkzeug- oder Fahrzeugherstellern , in versorgungstechnischen Betrieben oder im Hoch- und Tiefbau tätig.

Um als geprüfter Schweißer arbeiten zu können, bedarf es einer entsprechenden Aus- oder Weiterbildung. Diese besteht aus Lehrgängen, die an schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalten, in Einrichtungen des Deutschen Verbandes für Schweißen und verwandte Verfahren oder des TÜV sowie in anderen autorisierten Lehranstalten durchgeführt werden.

Die Lehrgänge werden dabei in Teilzeit- oder in Vollzeitform angeboten und bestehen entweder aus aufeinander aufbauenden Kursen oder aus wählbaren Ausbildungsmodulen.

Dabei behandeln die verschiedenen Lehrgänge spezielle Werkstoffgruppen und beziehen sich auf einzelne Schweißverfahren wie beispielsweise das Gasschweißen, das MAG-Schweißen, das WIG-Schweißen oder das Lichtbogenhandschweißen oder kombinieren mehrere Schweißverfahren.

Rohrschweißer und Fallnahtschweißer

Die Abschlussbezeichnung nach erfolgreich bestandener Prüfung ergibt sich aus dem besuchten Lehrgang und dem Anbieter der Ausbildung. Bei Ausbildungen, die als aufeinander aufbauende Lehrgänge stattfinden, erwirbt der Absolvent spezielle Schweißberechtigungen, immer bezogen auf das erlernte und geprüfte Schweißverfahren und erhält am Ende der erfolgreich absolvierten Ausbildung die umfassende Qualifikation als beispielsweise Europäischer Rohrschweißer oder als Europäischer Fallnahtschweißer.

Schweißberechtigungen

Bei modular aufgebauten Lehrgängen werden in Abhängigkeit von den persönlichen Vorkenntnissen und den Erfordernissen am Arbeitsplatz  einzelne Schweißberechtigungen erworben, die sich jeweils auf ein Schweißverfahren, einen Werkstoff oder ein Produkt beziehen. Die Dauer der verschiedenen Ausbildungen variiert je nach dem, ob die Ausbildung in Teilzeit oder in Vollzeit absolviert wird und hängt davon ab, inwieweit Vorkenntnisse vorhanden sind, welche Qualifikation angestrebt wird und wer der Anbieter des Lehrgangs ist.

So dauert eine Ausbildung zum Europäischen Fallnahtschweißer im Bereich Lichtbogenhandschweißen beispielsweise insgesamt 20 Wochen, während eine Ausbildung zum Europäischen Rohrschweißer im Bereich Gasschweißen 12 Wochen in Anspruch nimmt.

Mehr Anleitungen zum Schweißen und Schweißtechniken:

Thema: Arbeiten als geprüfter Schweißer

Teilen:

Kommentar verfassen