Lichtbogen schweißen

Lichtbogen schweißen

Das schweißen mit Lichtbogen wird auch E-Handschweißen genannt. Dieses Verfahren wird auch heute noch vor allem in der Metallverarbeitung als Schweißverfahren verwendet. Dieses Verfahren ist wohl eines der ältesten in der industriellen Verarbeitung.

Noch fast bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden bei diesem Schweißverfahren Kohleelektroden verwendet mit denen die Metallteile erhitzt wurden. Zusätzlich mussten auch noch kleine Metallstäbe eingebracht werden, welche als Verbindungsstücke in die Zwischenräume eingebracht wurden.

Danach wurden diese Kohleelektroden durch Metallstäbe ersetzt die gleichzeitig als Lichtbogenträger und auch als so genannter Schweißzusatz dienen. Der elektrische Lichtbogen, der durch Strom erzeugt wird, erhitzt die Werkstücke und ermöglicht so auch das Schweißen verschiedenster Elemente aus Metall.

Die Schweißraupe

Dabei wird das Werkstück an der Schweißstelle angeschmolzen. Das Gleiche passiert auch mit der Elektrode aus Metall. Dieses Metall aus der Elektrode fügt sich dann als „Klebstoff“ zwischen die einzelnen Werkstücke. Typisch für das Lichtbogenschweißen ist das dabei auch eine „Schweißraupe“ entsteht, die manchmal an die „Sahneverzierung“ einer Torte erinnert.

Natürlich gibt es mittlerweile sehr viele verschiedene Geräte mit denen man im Lichtbogen – Verfahren schweißen kann. Was man aber sehr individuell einsetzen muss sind die Elektroden. Schweißen kann man Stahl, Eisen, Kupfer und viele andere Metalle. Bei den Stabelektroden muss man dann aber auch immer darauf achten, dass sie aus dem gleichen Material bestehen wie die Werkstücke die man bearbeitet.

Besonders häufig wird das Lichtbogenschweißen im Hochbau oder beim Bau von Brücken eingesetzt. Aber auch bei „feineren“ Werkstücken kommt diese Art des Schweißens zum Einsatz. Weil es jedoch wesentlich schwieriger ist die Temperatur an der Elektrode genau zu regeln wenn man mit niedrigeren Temperaturen arbeitet, braucht man für solche Arbeiten auch wesentlich teurere Schweißgeräte.

Weil beim Lichtbogenschweißen Gase mit gefährlichen Schwermetallen entstehen wird regelmäßig empfohlen, dass man aus gesundheitlichen Gründen auf das Schutzgasschweißen ausweichen sollte.

Hier mal ein Lichtbogen Experiment der anderen Art:

 

Anleitungen und Ratgeber zu Schweißtechniken und Schweißverfahren:

Teilen:

Kommentar verfassen