V2A schweißen

V2A schweißen

V2A ist rostfreier oder auch nichtrostender Stahl und meint einen Stahl, der beständig gegenüber Korrosion und Säure ist. Zudem zeichnet sich V2A durch einen niedrigen Kohlenstoffgehalt aus. Das V2A schweißen kann prinzipiell mit allen Schweißmethoden für metallische Werkstoffe, insbesondere durch elektrische Verfahren, erfolgen, während das Autogenschweißen nach Möglichkeit vermieden werden sollte.

Zu den gebräuchlichen Verfahren für das V2A schweißen zählen das E-Schweißen sowie die Schutzgasschweißverfahren MIG, MAG und WIG. Bei diesen genannten Schweißverfahren beginnt die Anleitung mit dem Zünden eines Lichtbogens, der zwischen dem Werkstück und einer Elektrode brennt und die benötigte Schweißenergie liefert. Beim E-Schweißen, das auch als Lichtbogenhandschweißen bezeichnet wird, ist die Elektrode umhüllt.

Die Elektrode ist zeitgleich stromführende Elektrode und Schweißzusatzstoff, da sie samt Umhüllung abschmilzt. Durch das Abschmelzen der Elektrode werden Gase freigesetzt und es bildet sich eine Schlacke. Die Schlacke wirkt dem Schweißverzug entgegen, indem sie die Oberflächenspannung verringert und für ein gleichmäßiges Abkühlen sorgt, die Gase schützen den Lichtbogen und die Schweißstelle vor der Außenluft.

Nach dem Auskühlen wird die Schlacke wieder entfernt. Die Schweißmethoden MIG, MAG und WIG erfolgen unter Verwendung von Schutzgasen. Hierbei umgibt eine Düse die Elektrode, aus der die Schutzgase austreten.

 Schutzgase

Während es sich bei MIG und WIG um inerte Schutzgase wie Helium oder Argon handelt, bestehen die Schutzgase beim MAG-Schweißen aus einem Gemisch aus Argon oder Helium mit Kohlendioxid oder Sauerstoff. Inerte Gase sind auch bei hohen Temperaturen thermodynamisch stabil, aktive Gase gehen eine Verbindung mit den Werkstoffen ein.

Bei MIG und MAG ist die Elektrode stromführende Elektrode und Schweißzusatzstoff in einem, da auch hier die Elektrode, die automatisch zu- und nachgeführt wird, abschmilzt. Bei WIG schmilzt die Wolframelektrode nicht ab, ein eventuell benötigter Schweißzusatzstoff wird manuell oder mechanisch zugeführt.   

Anleitungen und Ratgeber zu Schweißtechniken und Schweißverfahren:

Kommentar verfassen