Eisen schweißen

Eisen schweißen

Eisen ist ein Metall, wobei es als Roheisen, als Gusseisen oder als Stahl verwendet wird. Für das Eisen schweißen stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, darunter beispielsweise das Thermitschweißen, die Schutzgasschweißverfahren oder das E-Schweißen.

Beim Thermitschweißen, das überwiegend beim Verbinden von Bahnschienen eingesetzt wird, wird ein Tiegel aus Schamott auf die Schweißstelle gestellt. Dieser wird mit einer Mischung aus Eisenoxidpulver und Aluminiumpulver, dem sogenannten Thermit, befüllt und durch eine Zündkirsche gezündet.

Die Zündkirsche besteht aus Bariumperoxid und Magnesium. Durch eine stark exotherme Reaktion bildet sich in kurzer Zeit bei einer Temperatur von etwa 2400°C flüssiges Eisen und eine Schlacke aus Aluminiumoxid. Das flüssige Eisen fließt in die Nahtstelle und bildet nach dem Erstarren die Schweißnaht.

Die Schutzgasschweißverfahren beinhalten MIG, MAG und WIG. Die Anleitung dieser Schweißverfahren kennzeichnet sich durch die Verwendung von inerten oder aktiven Schutzgasen. Zwischen dem Werkstück und einer Elektrode brennt ein Lichtbogen, der die benötigte Energie erzeugt.

Die Elektrode, die bei MIG und MAG abschmilzt und bei WIG nicht, ist von einer Düse umgeben. Aus dieser Düse tritt Schutzgas aus, das den Lichtbogen und die Nahtstelle vor der Außenluft schützt. Bei MIG und WIG besteht das Schutzgas aus inerten Gasen wie Helium, Argon oder Stickstoff, bei MAG aus aktiven Gasen, wozu den inerten Gasen Kohlendioxid oder Sauerstoff beigemischt wird.

Inierte Gase

Inerte Gase gehen keine Verbindung mit den Werkstoffen ein, aktive Gase reagieren mit den Werkstoffen. Daneben kann man per Lichtbogenhandschweißung Eisen schweißen. Hierbei brennt ein Lichtbogen zwischen dem Werkstück und einer Elektrode, die ummantelt ist.

Beim Schweißen schmilzt die Elektrode samt Umhüllung ab, ist also zeitgleich stromführende Elektrode und Schweißzusatzstoff. Beim Abschmelzen der Umhüllung bilden sich Gase und eine Schlacke. Die Schlacke, die nach dem Erkalten wieder entfernt wird, wirkt dem Schweißverzug entgegen, indem sie die Oberflächenspannung verringert und für ein gleichmäßiges Abkühlen sorgt, die Gase übernehmen die Aufgaben von Schutzgasen.

Hier ein Video zum Thema Schweißen von Kupfer und Eisen:

Anleitungen und Ratgeber zu Schweißtechniken und Schweißverfahren:

Kommentar verfassen