Roboterschweißen

Roboterschweißen

Wird von Roboterschweißen gesprochen, so handelt es sich um Schweißarbeiten, die nicht durch einen Menschen, sondern von Schweißrobotern ausgeführt werden. Dabei gibt es unterschiedliche Schweißverfahren, die durch das Roboterschweißen realisiert werden können.

Dazu gehören das MIG– und MAG-Schweißen, das WIG-Schweißen, das Plasmaschweißen, das Widerstandsschweißen und das Laserschweißen. Durch das MIG- und MAG-Schweißen werden stärkere Bleche aus Stahl, Aluminium oder Edelstahl verschweißt und aufgrund der abschmelzenden Elektrode auch Auftragsschweißungen durchgeführt.

Das WIG-Schweißen wird eingesetzt, um Aluminium oder Edelstahl zu fügen, wobei deutlich feinere Schweißnähte als durch das MIG- und MAG-Schweißen erzeugt werden können. Noch feinere Nähte können durch das Plasmaschweißen erreicht werden, da sich hierbei der Lichtbogen sehr gezielt fokussieren lässt. Das Widerstandschweißen kommt überwiegend im Automobilbau zum Einsatz.

Dazu werden zwei Bleche mit gegenüberliegenden Elektroden zusammengedrückt, durch die Strom fließt. Dabei befinden sich die Elektroden an Punktschweißzangen mit einem Gewicht zwischen 100kg und 200kg, wobei bei einer X-Zange beide Elektrodenarme und bei einer C-Zange nur ein Elektrodearm beweglich ist.

Durch einen Pneumatikzylinder, teils mit zusätzlichem Vorhub, um die Zangen weiter öffnen zu können, oder Elektroservomotore werden die Zangen bewegt. Das Laserschweißen ermöglicht das präziseste Schweißen von Kunststoffen und Metallen und auch von sehr dünnen Blechen, ist jedoch das aufwendigste Schweißverfahren.

Vorteile

Die Vorteile vom Roboterschweißen liegen darin, dass eine wesentlich bessere Qualität der Schweißnaht erzeugt werden kann, die Schweißparameter jederzeit überwacht, bei Bedarf verändert und protokolliert werden können, die Schweißarbeit reproduzierbar ist und die Verschweißung schneller erfolgt.

Zudem stellen eventuell auftretende gifte Gase und Dämpfe keine Gesundheitsgefährdung für die Roboter dar. Allerdings lohnen sich Schweißarbeiten durch Roboter erst bei Serien ab einer Stückzahl über zehn und setzen eine entsprechende Programmierung voraus, Spaltmaße müssen möglichst klein gehalten werden und die Bedienung der Anlagen muss unter strikter Beachtung der Anleitung erfolgen.

Hier ein Beispielvideo zum Thema Schweißen mit Robotern:

Anleitungen und Ratgeber zu Schweißtechniken und Schweißverfahren:

Teilen:

Ein Gedanke zu „Roboterschweißen“

  1. Beim Roboterschweißen ist die präzise Nahtverfolgung von enormer Bedeutung. Mit Hilfe von optischen und taktilen Systemen zur Nahtführung erreicht man hochwertige und reproduzierbare Nähte.

Kommentar verfassen