Berufsportrait Maschinenführer – Schweißanlagen

Berufsportrait: Maschinenführer – Schweißanlagen 

Maschinenführer für Schweißanlagen, die auch als Automatenschweißer bezeichnet werden, bedienen und überwachen Schweißautomaten und -roboter, die mit unterschiedlichen Schweißverfahren arbeiten.

Dabei sind Maschinenführer für Schweißanlagen in erster Linie in Betrieben des Fahrzeugbaus, in metallbe- und verarbeitenden Produktionsbetrieben sowie im Maschinen- und Werkzeugbau tätig.

 

Hier der Beruf des Maschinenführers für Schweißanlagen im Portrait:

Die Aufgaben

Automatenschweißer sind für die Einrichtung, Bedienung und Überwachung von voll mechanisierten und automatisierten Schweißanlagen zuständig. Die Schweißanlagen arbeiten dabei mit Schweißverfahren wie beispielsweise dem Unterpulver-, dem Wolfram-Schutzgas– oder dem Metallschutzgasschweißen.

Die Einrichtung der Anlagen und Roboter erfolgt durch Justierungen der Positionsvorrichtungen, der Sensoren sowie der anlag oder digital gesteuerten Schweißstromquellen. Die Wartung der Anlagen sowie das Beheben von kleinen Störungen gehören dabei ebenfalls zum Aufgabenfeld.

Seinen Abschluss findet der jeweilige Arbeitsgang in der Qualitätskontrolle. Teilweise verschweißen Automatenschweißer Bauteile jedoch unter Anwendung von Lichtbogen- und Gasschweißverfahren auch manuell.  

Die Arbeitsbedingungen

Automatenschweißer finden Arbeitsplätze in Betrieben des Fahrzeugsbaus, in metallverarbeiteten Produktionsbetrieben sowie im Maschinen- und Werkzeugbau.

Daher sind Maschinenführer für Schweißanlagen in erster Linie in Werkhallen und -stätten tätig und in diesem Zuge ständig von Maschinenlärm sowie den beim Schweißen entstehenden Gasen, Dämpfen und dem Funkenflug umgeben.

Um Unfälle und gesundheitliche Schäden zu verhindern, ist für Automatenschweißer die Einhaltung der Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsmaßnahmen verpflichtend. Hierzu gehört beispielsweise auch das Tragen entsprechender Schutzkleidung, bestehend aus schwer entflammbarer Arbeitsschutzkleidung und Schweißbrillen oder Schweißschirmen zur Vermeidung von Verletzungen der Augen.

Um störungsfreie Fertigungsprozesse sicherzustellen, müssen Automatenschweißer die Schweißanlagen sehr sorgfältig und präzise einrichten und bedienen. Zudem sind ständige Kontrollen der Anlageneinstellungen sowie der Werkstücksqualität unerlässlich. Automatenschweißer arbeiten weitestgehend eigenständig, jedoch unter Einhaltung der Vorgaben, unter Berücksichtigung von technischen Zeichnungen und Plänen sowie in Absprache mit Kollegen und den zuständigen Schweißaufsichtspersonen.

Üblicherweise arbeiten Maschinenführer für Schweißanlagen im Schichtbetrieb. 

Der Zugang

Um als Automatenschweißer arbeiten zu können, wird im Regelfall eine Ausbildung im Bereich der Schweißtechnik oder in einem Metallberuf vorausgesetzt. Außerdem müssen je nach Arbeitsbereich unterschiedliche Schweißerprüfungen abgelegt werden.

Die erforderlichen Kenntnisse sind dabei durch die Normen und Richtlinien des Deutschen Verbandes für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. festgelegt. Teilweise müssen neben den jeweiligen Schweißerprüfungen zudem in regelmäßigen Abständen Wiederholungsprüfungen abgelegt werden.  

Die Zukunftsperspektiven

In Produktionsbetrieben spielt die integrierte Instandhaltung von Produktionsanlagen, die auch Total Productive Maintenance oder kurz TPM genannt wird, eine zunehmend wichtige Rolle.

Durch TPM wird sichergestellt, dass die Anlagen vollständig verfügbar und einsatzbereit sind und die Qualität der Produktion gewährleistet ist. In diesem Zuge erfolgt eine aktive Einbeziehung sowie eine bedarfsgerechte Qualifizierung der Mitarbeiter im Hinblick auf die Instandhaltungs- und Verbesserungsprozesse. Maschinenführer für Schweißanlagen sind im Rahmen von TPM für einfachere Instandhaltungsmaßnahmen zuständig und erlernen zusätzlich Fachwissen, um bestimmte Wartungsarbeiten selbstständig durchführen zu können.

Dadurch sind Automatenschweißer nicht nur an der Fertigung selbst beteiligt, sondern werden darüber hinaus auch zu wichtigen Arbeitskräften im Hinblick auf die Instandhaltung, die Wartung und die Optimierung von Anlagen sowie hinsichtlich der Qualitätssicherung der Werkstücke.

Weiterführende Schweißerberufe, Anleitungen und Schweißtechniken:

Thema: Berufsportrait über Maschinenführer – Schweißanlagen 

Kommentar verfassen